Auch Motorräder können wie Autos für eine gewisse Zeit mit einem Kurzkennzeichen gefahren werden. Die Bestimmungen sind hier gleich und weichen auch nicht von Kurzzeitkennzeichen für Autos ab.



Grundsätzlich ist es so, dass man mit einem Kurzkennzeichen bis zu 5 Tage am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen kann. Kurzzeitkennzeichen haben auf der rechten Seite einen gelben Balken. Dies trifft auch für ein Motorrad – Kurzkennzeichen zu. In diesem gelben Balken ist das Ablaufdatum eingeprägt ( Tag / Monat / Jahr ).

Das Kurzzeitkennzeichen läuft an dem eingeprägten Datum, quasi um 23:59 Uhr ab. Danach darf man das Kurzzeitkennzeich nicht mehr nutzen. Es eignet sich nur noch zum Vernichten in der Tonne.

Mit dem Kurzzeitkennzeichen für Motorräder und für Autos ( das Kurzzeitkennzeichen für Motorräder hat lediglich eine andere Form ) darf man in Deutschland nur Überführungsfahrten, sagen wir von Stadt XY in die Stadt ZZ druchführen, weiterhin für Probefahrten und für Prüfungsfahrten nutzen. Alle andere Fahrten Sind nach der geltenden Vorschrift nicht erlaubt, insbesondere sind ” Spazierfahren ” verboten und können, falls der Polizei der Nachweis gelingt, auch geahndet werden.

Wenn Sie ein Kurzkennzeichen für Ihr Motorrad benötigen, können Sie grundsätzlich zu jeder Zulassungsstelle gehen. Sie sind nicht an ” Ihren Zulassungsbezirk ” in dem auch Ihr Wohnort liegt gebunden. Wenn Sie eventuell Kosten sparen wollen, dann suchen Sie im Internet nach der günstigsten Zulassungsstelle in Ihrem Wohnbereich.

Große Preisunterschiede gibt es aber nicht, dies können wir gleich feststellen. In den letzten Zeit haben Sich die Preise nahezu angeglichen. Lediglich die Kennzeichenprägestellen gewähren hier noch geringe Preisunterschiede. Vergleichen Sie auch hier die Preise in Ihrer Nähe!

Bevor Sie bei einer Zulassungsstelle eine Kurzkennzeichen holen wollen, benötigen Sie von einer Versicherung eine Deckungszusage. Man spricht heute von einer EVB – Nummer. Unter der EVB – Nummer versteht man die ” elektronische Versicherungsbestätigung “. Diese EVB – Nummer erhält man in der heutigen Zeit ohne große Laufereien per E Mail an sein Postfach. Den Vordruck druckt man aus und nimmt den Ausdruck mit zur Zulassungsstelle. Dazu benötigt man noch einen gültigen Personalausweis. Mit diesen 2 ” Dokumenten ” können Sie Ihr Motorrad mit einem Kurzzeitkennzeichen anmelden.

Die Versicherung können Sie natürlich frei wählen. Nehmen Sie die Versicherung Ihres Vertrauens. Versicherungen verlangen hier natürlich auch Ihre Gebühren für ein Kurzzeitkennzeichen. Diese Gebühren können sehr unterschiedlich sein. Man muss mit Kosten zwischen 40.00 Euro bis hin zu 70.00 / 80.00 Euro rechnen. Grundsätzlich ist hier zu beachten, dass man für sich die Versicherung auswählen sollte, die die Kosten später bei einer ” richtigen Anmeldung ” vergüten / verrechnen.

D. h. die Versicherungs – Kosten für das Motorrad – Kurzkennzeichen werden nicht berechnet. Informieren Sie sich hier vor einem Vertragsabschluß. Dies ist / kann von Versicherung zu Versicherung unterschiedlich sein. Fragen kostet nichts! Ist die Sache für Sie ok, dann sollten Sie sich die EVB – Nummer per Mail schicken lassen.

Das Motorrad – Kurzkennzeichen kostet bei den Prägestellen ca. 5,00 – 8,00 Euro. Das Blech ist etwas dünner und auch das EURO – Zeichen fehlt auf dem Kennzeichen. Bei einem Motorrad benötigen Sie ja nur ein Kurzzeitkennzeichen für hinten. Auch hier sind die Prägekosten von Stadt zu Stadt oder von Landkreis zu Landkreis unterschiedlich.

Wenn das Kurzkennzeichen beantragt und geprägt ist, muss man nochmals zurück zur Zulassungsstelle um dort den Stadtstempel / Landkreisstempel aufkleben zu lassen. Das war schon alles!

Nutzen Sie auf keinen Fall das Motorrad – Kurzkennzeichen über das Ablaufdatum hinaus. Dies wird nach geltenden Vorschriften mit einem Bußgeld belegt und weiterhin mit Punkten in Flensburg bestraft.

Bewerten Sie:
Motorrad überführen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne


Bewertungen 39
Ø: 4.41 von 5
Loading ... Loading ...