Autokennzeichen - Das Amtliches Kennzeichen - In der Bundesrepublik Deutschland kennt man die Autokennzeichen schon viele, viele Jahre. Nachdem im Jahre 1886 das erste Fahrzeug / Auto gebaut wurde, war natürlich noch keine spezielle Kennzeichnung erforderlich.



Nach und nach fuhren auf den wenigen Straßen immer mehr Fahrzeuge. Dies machte es dann auch erforderlich, dass im Straßenverkehr Fahrzeuge gekennzeichnet werden mussten. In Deutschland  wurde im Jahr 1907 ( wenn die Überlieferung so stimmt ) die ersten Kennzeichen angebracht. Diese damaligen Kennzeichen sind natürlich nicht mit den heutigen Kennzeichen vergleichbar. Es gab regionale Kennzeichen, eine einheitliche Regelung gab es damals noch nicht.

Dies wurde später vereinheitlicht und das Ergebnis ist das heutige Kennzeichen. Auch heute werden hin und wieder Änderungen an den Kennzeichen vorgenommen. Man denke nur in der heutigen Zeit an die Reflektierung der Schilder und an den blauen Balken mit Nationalkennung.
 
Die ” Autokennzeichen  ” werden in Deutschland auch immer wieder anderes genannt. Man kennt die Ausdrücke Autokennzeichen, Nummernschilder, oder auch amtliches Kennzeichen. Das Wort ” amtliche Kennzeichen ” ist,  immt man es ganz genau, der eigentliche richtige Ausdruck. Es bringt zum Ausdruck,
dass das Kennzeichen von einem Amt, nämlich dem Straßenverkehrsamt, ausgegeben wurde. Dort erhielt das Nummerrnschild die amtlichen Stempel.
 
Die amtlichen Kennzeichen sind in der Größe ( Länge und Breite ) genau vorgeschrieben. Diese sind für Kraftfahrzeuge immer gleich. Abweichungen von den Größen gibt es für Motorräder. Die privaten Ausgabestellen / Kennzeichenprägestellen kennen sich hier bestens aus und haben auch die
entsprechendenden Maschinen zur Herstellung der Kennzeichen. Die Kennzeichenprägestellen sind durchgängig in privater Hand und befinden sich in der Regel in der Nähe der Straßenverkehrsämter.   
 
Die Autokennzeichen / Nummernschilder werden in Deutschland von den zuständigen Städten und Landkreisen über die Straßenverkehrsämter ausgegeben. Jede Stadt und jeder Landkreis in Deutschland hat ein eigenes amtliches Kennzeichen. Von  A – Z  gibt es jedes Kennzeichen. Das ” A ” steht zum Beispiel für die Stadt Augsburg, das ” Z ” steht für die Stadt Zwickau. 
 
Die Buchstaben ” X ” und ” Y ” sind ausgenommen. ” X ” ist für Bundeswehrfahrzeuge, welche für die Nato unterwegs sind, ” Y ” ist für sonstige Bundeswehrfahrzeuge reserviert.  Ansonsten sind aber jegliche Buchstabenkombination möglich.
 
In der Bundesrepublik kennt man verschiedene Buchstaben – und Zahlenkmobinationen. Möglich ist als Stadtkennung 1 Buchstabe bis zu 3 Buchstaben. Als Mittelbuchstaben sind 1 Buchstabe bis 2 Buchstaben möglich. Als Zahlenkombination sind Ziffern von 1 – 9999 denkbar.  Wir wollen mal zum besseren Verständnis die Möglichkeiten aufzeigen ( wir nehmen hier nur den Buchstaben X und die Zahlen von 1 – 1234) .

Nicht jede Kombination wird von einer Stadt oder einem Landkreis ausgegeben. Einschränkungen sind hier je nach Stadt / Landkreis möglich.
 
X – X 1 
X – X 12
X – X 123
X – X 1234
 
XX – X 1
XX – X 12
XX – X 123
XX – X 1234
 
XXX – X 1
XXX – X 12
XXX – X 123
XXX – X 1234
 
X – XX 1
X – XX 12
X – XX 123
X – XX 1234
 
XX – XX 1
XX – XX 12
XX – XX 123
XX – XX 1234
 
XXX – X 1
XXX – X 12
XXX – X 123
XXX – X 1234
 
XXX – XX 1
XXX – XX 12
XXX – XX 123
XXX – XX 1234 ( Kann mal möglich werden, normal sind derzeit nur 8 Buchstaben und Zahlen)

 
Der Kennzeichenuntergrund ist in der Farbe weiß. Die Buchstaben und Zahlen werden schwarz eingefärbt. Am linken Rand des Kennzeichens befindet sich ein blauer Balken. Hier sind die Sterne der Europäischen Union und die Nationalkennung aufgedruckt / eingepresst. Die deutschen Kennzeichen tragen hier die Nationalkennung ” D “. Früher musste man das D – Schild separat mit einem Klebeschild am Fahrzeug anbringen, wenn man ins Ausland fuhr.

Dieses Klebeschild ist durch das ” D ” im amtlichen Kennzeichen entfallen. Alle 27 EU – Staaten ( Stand: Anfang 2010 ) haben ihre Kennzeichen nach und nach auf diese Kennzeichen, blauer Rand an der linken Seite, umgestellt. Alte Kennzeichen sind natürlich, auch in Deutschalnd noch im Umlauf. Nur bei Neuanmeldungen und Ummeldungen muss man die schon seit einiger Zeit diese neuen Kennzeichen verwenden.
 
Was derzeit absolut in Mode ist, sind die sogenannten Wunschkennzeichen, d.h. die Mittelbuchstabenkombination und die Zahlenkommbination wählt man nach den Anfangsbuchstaben seines Namens und bei den Zahlen nach seinen Geburtsdaten aus. Wunschkennzeichen sind möglich. Manche Städte / Kreise verlangen hier eine Sondergebühr, die bis zu 10.00 Euro oder etwas mehr betragen können.
 
Manche Kombinationen sind aber nicht möglich. Hier denkt man an den geschichtlichen Hintergrund von Deutschland, dem Nationalsozialismus. Auf diesen Hintergund wollen wir hier aber nicht näher eingehen. Hier gilt die Regel, informieren Sie sich bei Ihren Zulassungsstellen, was möglich und machbar ist.
 
An anderer Stelle gehen wir dann noch gesondert auf die Kurzzeitkennzeichen, die internationalen Ausfuhrkennzeichen, die roten Kennzeichen, die grünen Kennzeichen, die Behördenkennzeichen, die Oldtimerkennzeichen und andere Kennzeichen ein.

Weitere KFZ Infos:
Tipps und Hinweise zum sicheren Fahren sowie einen Bußgeldrechner für die Radarfalle auf verkehrsuebungsplatz-info.de

Allzeit eine gute und sichere Fahrt!

Bewerten Sie:
Autokennzeichen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne


Bewertungen 5
Ø: 4.20 von 5
Loading ... Loading ...