Das Überführungskennzeichen - man unterscheidet bei den Überführungskennzeichen zwischen Kurzzeitkennzeichen und Ausfuhr- bzw. Auslandskennzeichen. Informationen zu diesen beiden Kennzeichen finden Sie auf der jeweiligen Unterseite im Menü.



Wie beantragt man es und wo muss man hin?

Das Überführungskennzeichen erhält man bei jedem Straßenverkehrsamt bzw. der Zulassungsstelle. Die Kosten belaufen sich auf eine Gebühr von etwa 10-20 Euro Gebühr sowie 15-25 Euro für das Kennzeichen. Man benötigt eine Versicherungsbestätigung und einen Personalausweis.

Wie muss ich jetzt vorgehen?

Hier finden Sie eine Step by Step Anleitung zur Beschaffung Ihres Kennzeichens.

Wissenswertes für Anfänger:
Alle offenen Fragen zum Thema Kurzzeit- Überführungskennzeichen werden hier ausführlich beantwortet. Lesen Sie einfach weiter und Sie erfahren alles Wissenswerte zu diesem Thema.
>>> Nähere Informationen zum Kurzkennzeichen

Preise & Kosten
Kurzzeitkennzeichen (Gültigkeit max. 5 Tage) | 30 – 70 Euro
Ausfuhrkennzeichen (Gültikeit max 12 Monate) | 30 – 50 Euro

Tipp:

Fragen Sie bei Ihrer Versicherung nach. In der Regel übernimmt die Versicherung die Kosten für das Kurzzeitkennzeichen, wenn das Fahrzeug im Anschluss auch dort versichert wird. Die Kosten werden dann mit der Police verrechnet. Hier finden Sie weiterführende Informationen und Tipps zum Thema Überführungskennzeichen und zum Ablauf der Überführung. Achten Sie bei jeder Überführung darauf, dass das Fahrzug oder Motorrad auch verkehrssicher ist.

TÜV und HU ist seit dem 1.4.2015 zwingend notwendig. Sie dürfen keine anderen Verkehrsteilnehmer gefährden. Sofern das Auto keinen TÜV oder HU Nachweis hat, werden Sie kein 5-Tages-Kennzeichen erhalten. Wir wünschen Ihnen eine gute und sichere Überführung.

Bewerten Sie:
Überführungskennzeichen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne


Bewertungen 8
Ø: 3.50 von 5
Loading ... Loading ...