Militärkennzeichen ( für Fahrzeuge der Bundeswehr ) - Alle Fahrzeuge der Bundeswehr müssen natürlich auch ein amtliches Kennzeichen anbringen. Die Kennzeichnungspflicht hat auch somit nicht vor der Bundeswehr halt gemacht.



Nach der Gründung der Bundeswehr, dies war im Jahre 1955, machten sich die Verantwortlichen Gedanken darüber, wie man die Militärfahrzeuge kennzeichnet. Ein richtiges Nummernschild musste her !

Zunächst hatte man daran gedacht, dass man die Abkürzung ” BW ” für Bundeswehr nimmt. Diese Kombination war aber schon vergeben. Man musste nach einer anderen Lösung suchen und kam dann schließlich auf die Idee den Buchstaben ” Y ” zu verwenden. Man kam mit keiner Großstadt / Landkreis etc. ins Gehege, da es in Deutschland keine größere Stadt oder einen größeren Landkreis mit dem Anfangsbuchstaben ” Y ” gibt. So entstand das Bundeswehrkennzeichen ” Y “.

Die Militärkennzeichen der Bundeswehr ( der Neuzeit ) tragen auch links kein blaues Eurozeichen. Man hat sich hier für die deutsche Flagge entschieden. Nach der deutschen Flagge folgt das Y … und dann eine 6 stellige Zahlenkombination. Die Zahlen sind frei vergeben. Daraus ist kein Standort des Fahrzeuges oder gar ein spezieller Truppenteil der Bundeswehr ersichtlich. Wir denken, dass dies auch richtig ist. Die Standorte oder die Zugehörigleit zu einem bestimmten Truppenteil wird bei Bundeswehrfahrzeugen anderswo aufgetragen.

Die Nummerschilder der Bundeswehr sind auch nicht reflektierend. Dies wird aus taktischen Gründen gemacht. Wer schon einmal bei der Bundeswehr gedient hat, kennt die Nachtfahrten bei Übungen. Teilweise fahren hier die Fahrzeuge nur mit einer speziellen Nachtbeleuchtung.

Ein reflektierendes Kennzeichen ist dann hier wirklich nicht angesagt. Zudem verwendet man bei der Bundeswehr noch die alte DIN Schrift für Autokennzeichen.

Bewerten Sie:
Militärkennzeichen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne


Bewertungen 3
Ø: 4.33 von 5
Loading ... Loading ...